Wir freuen uns über jeden Eintrag.

Weiter unten können Sie die bisher geposteten einsehen.

Kommentar von Robert |

Nachtrag:

So sehr ich wandern liebe, ohne euch wäre ich nie auf die Idee gekommen, 101km in Angriff zu nehmen. Das weiteste, was ich sonst mal wanderte, waren 55km. Und die waren Vorbereitung auf die 67km letztes Jahr. Das weiteste, was ich einfach so ohne Hintergedanken an den Hollenmarsch machte, muss irgendwas mittig in den 30ern sein.

Danke dass es euch gibt. Man weiß erst, was einem fehlte, wenn man es hat. ;-)

Kommentar von Hartmut Hoffmann |

Dank an die freiwilligen Helfer
Ich bin nun schon ein paar Jahre dabei und bin doch immer wieder beeindruckt von dem Engagement der vielen freiwilligen Helfer, die beim Frühstücksbüffett, an den Verpflegungsständen oder als Einweiser, meist mit einem freundlichem Lächeln, dabei sind. Tolle Sache. Dank an alle, die diese Veranstaltung in dieser Qualität erst möglich machen.

Gehört Laufen zum Wandern?
Ich weiß nicht, ob ich im Laufe des letzten Jahres etwas verpasst habe? Jedenfalls war ich sehr überrascht, dass die bergab Strecke vom Hunau-Turm bis Obersorpe von den 42km Wanderern - selbst im vorderem Feld - als Teillaufstrecke deklariert wurde. Und weiter unten auch die 21km Wanderer fröhlich liefen...

Schade, dass euer Konzept neuerdings Platzierungen - sogar mit AK-Aufteilung - vorsieht und die Vorderen mitunter im Ziel lobend erwähnt werden. Vielleicht ist dies ein Anreiz für unsportliches Verhalten. In Fleckenberg haben sie aus diesem Grund (Laufen) auch die Siegerehrungen in den Altersklassen abgeschafft - richtigerweise. Denn auch bei über 45-Jährigen schützt Alter nicht vor falschem sportlichen Ehrgeiz. Zum Beispiel beim Röntgenlauf oder beim Karwendelmarsch werden Läufer und Wanderer zeitgleich auf die Strecke geschickt und die Wanderer im Ziel nicht besonders hervorgehoben. Vielleicht ist das mittelfristig eine Überlegung wert. Fände ich besser.

Trotz alle dem, bin ich im nächstem Jahr natürlich wieder dabei.
Hartmut Hoffmann

Kommentar von STULLE |

Moin aus Hamburg,
ich habe einen Bericht mit einigen Fotos über diese nette Veranstaltung geschrieben und auf der Webseite des 100 Marathon Clubs online gestellt!
Wer interesse hat, hier ist der Link:

http://www.100marathon-club.de/aktuelles/ansicht/news/detail/News/sauerland-mein-herz-schlaegt-fuer-das-sauerland-492.html

Dem Orga- und Helferteam nochmal einen herzlichen Dank für den tollen Lauf!

Gruß
STULLE

Kommentar von Holger |

Liebes Hollenmarsch Team,

ich möchte mich nochmals für dieses grandiose Event bedanken.
An die alle fleißigen Helferinnen und Helfer, das Orga-Team, die Einwohner
von Bödefeld, ein großes Dankeschön.

Ich ziehe immer noch den Hut vor dieser Veranstaltung und freue mich
auch den 26.05. und 27.05.2017.

Liebe Grüße
Holger Ditzer

Kommentar von Hardy Lech Supervision&Coaching Oberhaus |

Schließe mich dem Dank für die tolle Organisation, Euren ehrens- und anerkennenswerten Einsätzen an den Verpflegungsstellen, an Logistik-/ Startcenter, Urkundenausgabe etc. an. Hut ab! Wer macht so was mit so einem tollem Engagement! Na Ihr! Danke, Danke! Wir haben davon profitieren können.
Die neue und verlängerte Strecke des 111 Kilometerlaufs ist klasse, und zwar absolute klasse. Das Wetter am Lauftag: ein Extrem und die Wege irgendwann, wie gewohnt, schön matschig. Natur pur! Absolutes Highlight für mich: Nach 106 Kilometern die letzten 5 Kilometer bergab und "downhill" im Spurttempo laufen zu können. Absolute Schlagsahne! Das, was vorher 5 oder Stunden nur noch mit inneren Durchhalteparolen ging, war weggepustet. Ich bin mit einem deutlich jüngeren Laufkollegen (ihr kennt das ja wahrscheinlich, zwischendurch gibt es immer interessante Laufgemeinschaften)diese 5 Kilometer im Sprint gelaufen. Wahnsinn, Toll und Klasse! Hängt ruhig noch 3 KMs dran.
Anregung trotzdem, aus Sicht des 111 KM-Läufers: Erstaunt war ich über das Angebot von Bier (mit Alkohol) und Bier (ohne Alkohol)in den ersten Verpflegungsständen, vielleicht bis ca. KM 30. Ab KM 60 oder auch nach 80 KM gab es kein Bier weder mit noch ohne, wobei mich beim Lauf nur das "Bier ohne" interessiert. Es fehlten die flüssigen Kohlenhydrate, auch Cola gab es seltener an den letzteren Verpflegungsständen. Würde ich mir für nächstes Jahr anders organisiert wünschen - weil, 2017 bin ich dabei. Hand drauf! Danke. Auf diese Lauforganisation seid einfach mal stolz!

Kommentar von Bernd Fiedler |

Vielen Dank Helferinnen und Helfer, vielen Dank an das ganze Orga-Team,
wieder einmal habt ihr ein super Lauf - Wanderevent unglaublich toll organisiert.

Es gibt kaum etwas vergleichbares in Deutschland und ihr seit für mich die Nr.1 in Sachen Organisation, Freundlichkeit, Spass und Sport.

Bis zum nächsten Hollenlauf/marsch

Beste Grüße
Bernd

Kommentar von Peter Schwalbach |

Wie immer eine SUPER Organisation. Macht weiter so freue mich auf das nächste Jahr.

Kommentar von Mathias |

Hallo liebes Hollenmarsch-Team!
Ich war zum zweiten Mal auf der 21 km Strecke unterwegs und ich war mal wieder begeistert! Das Wetter hat sich im Vergleich zum letzten Jahr von seiner besseren Seite gezeigt und der Marsch durch die schöne Landschaft war ein Traum! Die leicht veränderte Strecke mit den deutlich schwierigeren Anstiegen zum Kreuzberg hoch hatte es in sich! Ich konnte dennoch mit 3:05 Std. fast meine gleiche Zeit wie letztes Jahr marschieren.
Ich hatte mich eigentlich schon drauf gefreut nach der "Quälerei" den Kreuzberg hoch oben bei der Kapelle noch einen Verpflegungsstand vorzufinden. Dem war nicht so. Dort wäre er meiner Meinung nach sinnvoller platziert als am Fusse des Berges bzw. hätte sich oben noch ein Zuätzlicher gut gemacht. Ich hatte genug Flüssigkeit im Trinkrucksack aber so manch einer hätte da bestimmt nochmal Durst gehabt! :-)
Ansonsten Top-Veranstaltung! Vielen Dank an alle Helfer und die Organisatoren!

Viele Grüße
Mathias